Archiv

H&V Journal - Wirtschaftsmagazin für Handelsvermittlung und Vertrieb Verbandszeitschrift der CDH

Unser Service für Sie: In diesem Archiv finden Sie wichtige Artikel aus den laufenden H&V JOURNALEN, zurückgehend bis 2004, teilweise 2003 zum Nachlesen und Ausdrucken. Die Artikel sind chronologisch in den Bereichen Betriebswirtschaft/Betriebspraxis, Internationales, Recht, Steuern, Politik und Wirtschaft geordnet, d. h. die Artikel aus dem jeweils aktuellen H&V JOURNAL erscheinen als erstes. Sie können aber auch über die Stichwortsuche einen bestimmten Artikel finden.

Hier befinden Sie sich: HV Journal Wirtschaft und Politik





Wirtschaft+Medien

Bild des Unternehmers in der Fernsehun-terhaltung

Wie wird Wirtschaft im Fernsehen dargestellt? Wie ist das Bild des Unternehmers in diesem Medium? Mit diesen Fragen befasste sich der Gemeinschaftsausschuss der Deutschen Gewerblichen Wirtschaft, dem auch die CDH angehört.

H&V JOURNAL 1-2/2014

 


____________________________________________________________________________________

Arbeits- und Sozialrecht

Änderungen für das Jahr 2014

Zum Jahresbeginn wurde wieder eine Reihe von Rechengrößen und Beitragssätzen in der Sozialversicherung geändert, auf die sich Arbeitgeber einstellen müssen. Neben diesen üblichen Anpassungen sind seit diesem Jahresbeginn jedoch auch weitere Neuerungen wie etwa der frühere Termin zur Abgabe der sog. Jahresmeldung zu beachten.

H&V JOURNAL 1-2/2014



____________________________________________________________________________________

Rechnungen und Gutschriften

BMF-Schreiben zu den neuen Anforderungen

Im H&V-Journal Nr. 9/2013 hatten wir über die seit 30. Juni 2013 geltenden neuen Anforderungen an Rechnungen und Gutschriften berichtet. Auch hatten wir darauf hingewiesen, dass noch im Laufe des Jahres mit einem Erläuterungsschreiben des BMF zu rechnen ist. Dieses wurde nun am 25. Oktober 2013 veröffentlicht. Wichtig ist die Klarstellung des BMF, dass die Finanzverwaltung die bis zum 31. De-zember 2013 ausgestellten Rechnungen und Gutschriften, die noch nicht den seit 30. Juni 2013 geltenden neuen Anforderungen entsprechen, nicht beanstanden wird.

H&v JOURNAL 12/2013



____________________________________________________________________________________

Arbeits- und Sozialrecht 2012

Änderungen zum Jahresbeginn


Wie jedes Jahr wurden auch zum diesjährigen Jahresbeginn wieder eine Reihe von Rechengrößen und Beitragssätzen in der Sozialversicherung geändert, auf die sich Arbeitgeber einstellen müssen.

H&V JOURNAL 1-2/2012



____________________________________________________________________________________

Arbeits-, Sozial- und Steuerrecht 2011

Änderungen zum Jahresbeginn

Wie jedes Jahr wurden auch zum diesjährigen Jahresbeginn wieder eine Reihe von Änderungen im Arbeits- , Sozial- und Steuerrecht eintreten. Für die Handelsvermittlungen und Vertriebsunternehmen sind die wesentlichen Änderungen zusammengestellt.

H&V JOURNAL 1-2/2011



____________________________________________________________________________________

Trendreport 2010

Schlüsseltrends für die Märkte von morgen

Zum siebten Mal gibt das Zukunftsinstitut, Kelkheim, seinen jährlichen TREND – REPORT heraus. Im Zentrum stehen soziokulturelle Trends, die im Spannungsfeld zwischen Technologien, Sozialstrukturen und Wertewandel-Prozessen die Gesellschaft verändern. Nachfolgend ein Überblick über die zehn Schlüsseltrends der 2010 Jahre.

H&V JOURNAL 2/2010



____________________________________________________________________________________

Bundestagswahl 2009

Politische Positionen der CDH

Am 27. September 2009 finden Bundestagswahlen statt. Wie auch in den vorangegangenen Wahljahren wird die CDH ihre politischen Forderungen erheben. Ziel ist es, Politikfelder und politische Maßnahmen anzusprechen, die aus der Sicht des Wirtschaftbereiches Handelsvermittlung wichtig sind, um für die Unternehmen im Vertrieb verlässliche Rahmenbedingungen zu schaffen.

H&V JOURNAL 8/2009



____________________________________________________________________________________

Wahlprüfsteine

Parteien vor der Wahl

In der Bundestagswahl am 27. September werden in vielerlei Hinsicht Weichen für die Zukunft gestellt. Die CDH hat daher den Vorsitzenden der im Bundestag vertretenen Parteien Fragen vorgelegt zu Themen, die den Wirtschaftsbereich Handelsvermittlung besonders berühren.

H&V JOURNAL 8/2009



____________________________________________________________________________________

Denkanstöße zu Maßnahmen für Handelsvertretungen, um die Wirtschaftskrise zu meistern und Hilfen bei deren Realisierung Teil 2

20 Wege aus der Krise

Immer mehr Handelsvermittlungsunternehmen kämpfen mit den Auswirkungen der Wirtschaftskrise. Die CDH-Organisation hat für ihre Mitglieder eine Vielzahl von derartigen Maßnahmen zusammengestellt, die helfen können, mit den derzeitigen schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen fertig zu werden. Außerdem wird dargestellt, wie die CDH-Mitglieder sich bei der Verwirklichung dieser Maßnahmen von der CDH-Organisation helfen lassen können. In der letzten Ausgabe des H&V JOURNALs wurden die ersten 10 Maßnahmen vorgestellt, nachfolgend der zweite Teil.

H&V JOURNAL 7/2009



____________________________________________________________________________________

Denkanstöße zu Maßnahmen für Handelsvertretungen, um die Wirtschaftskrise zu meistern und Hilfen bei deren Realisierung

20 Wege aus der Krise, Teil 1

Immer mehr Handelsvermittlungsunternehmen kämpfen mit den Auswirkungen der Wirtschaftskrise. Dabei ist es notwendig, mit allen Kräften rezessiven Entwicklungen entgegenzusteuern und zwar häufig bekannte, aber bislang nicht konsequent verwirklichte Maßnahmen zu ergreifen.

H&V JOURNAL 6/2009



____________________________________________________________________________________

Bundesregierung informiert über Konjunkturpaket 2

Die Bürger entlasten, die Wirtschaft stärken

Am 29. Januar 2009 informierte die Bundesregierung Vertreter der Medien über das Konjunkturpaket 2. Am der Veranstaltung nahm auch die CDH teil, um Informationen aus erster Hand zu erhalten.

H&V JOURNAL 2/2009



____________________________________________________________________________________

Konjunkturprogramm

Finanzmärkte und Konjunktur zum Jahresbeginn

Dr. Axel Weber, Präsident der Deutschen Bundesbank, sprach Mitte Januar auf eine Veranstaltung über die Entwicklung der Finanzmärkte und die konjunkturellen Aussichten in Deutschland zu Beginn des Jahres 2009. Nachfolgend seine Ausführungen in einer leicht gekürzten Fassung.

H&V JOURNAL 2/2009



____________________________________________________________________________________

Steuerrecht

Änderungen zum 1. Januar 2009

Zu Beginn des Jahres 2009 ist eine Vielzahl von Steueränderungen in Kraft getreten. Die für den Wirtschaftsbereich Handelsvermittlung und Vertrieb wichtigsten Änderungen werden nachfolgend vorgestellt.

H&V JOURNAL 1/2009




____________________________________________________________________________________

Sozialversicherung

Änderungen zum 1. Januar 2009

Wie jedes Jahr wurden auch zum diesjährigen Jahresbeginn wieder eine Reihe von Rechengrößen und Beitragssätzen in der Sozialversicherung geändert, auf die sich Arbeitgeber einstellen müssen. Neben diesen üblichen Anpassungen traten zu diesem Jahresbeginn jedoch auch weitere Änderungen in Kraft, wie etwa die Einführung des Gesundheitsfonds oder die Änderungen, die mit dem Inkrafttreten des Unfallversicherungs-Modernisierungsgesetzes einhergehen. Auch diese Neuerungen bedeuten für den Arbeitgeber zum Teil gravierende Änderungen.

H&V JOURNAL 1/2009



____________________________________________________________________________________

Konjunktur

Schutzschirm für Investitionen und Arbeitsplätze

Die Bundesregierung hat am 5. November 2008 zur Überwindung der aktuellen Konjunkturkrise und zur Sicherung von Arbeitsplätzen 15 Maßnahmen beschlossen, für die am 13. November 2008 das Gesetzgebungsverfahren eingeleitet wurde. Noch in 2008 soll das Gesetz in Kraft treten. Die meisten Maßnahmen sind für die nächsten zwei Jahre vorgesehen und sollen Investitionen und Aufträge in der Größenordnung von rund 50 Mrd. Euro fördern. Auch auf den Wirtschaftsbereich Handelsvermittlung und Vertrieb können sich die Maßnahmen positiv auswirken.

H&V JOURNAL 12/2008



____________________________________________________________________________________

Behauptungen und Argumente: Das aktuelle Interview

Steuern senken - Ausgaben erhöhen

Von vielen Seiten werden gegenwärtig Steuersenkungen oder spezielle Ausgabenprogramme gefordert, um der nach der Finanzkrise eingebrochenen Konjunktur wieder Fahrt zu geben. Das H&V JOURNAL beleuchtete mit Dr. Walther Otremba, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Behauptungen und Argumente, die in diesem Zusammenhang aufgestellt werden.

H&V JOURNAL 11/2008



____________________________________________________________________________________

Antworten der SPD auf die Finanzmarktkrise

Finanzmärkte zügeln

Die globalen Finanz- und Kapitalmärkte, die keine Grenzen mehr kennen und sich ausschließlich an kurzfristigen und überzogenen Renditen orientieren, gefährden die soziale Marktwirtschaft. Noch vor wenigen Wochen war nicht vorstellbar, dass in den USA und Großbritannien, also bei Ländern, die bis vor kurzem dem Credo eines reinen, unkontrollierten Kapitalismus folgten, Banken quasi verstaatlicht werden. Auch in Deutschland wurden inzwischen Rettungspakete für den Finanzsektor in dreistelliger Milliardenhöhe aufgelegt.

H&V JOURNAL 11/2008



____________________________________________________________________________________

5. Novelle der Verpackungsverordnung

Wer muss bezahlen und wer muss erklären?

Die 5. Verordnung zur Änderung der Verpackungsverordnung ist voraussichtlich in der Woche vor Erscheinen dieser Ausgabe verkündet worden. Sie sieht vor, dass in aller Regel Verpackungen, die den privaten Endverbraucher oder mit diesem gleichgestellte Institutionen erreichen (sog. Verkaufsverpackungen), durch haushaltsnahe Erfassungssysteme, d.h. eines von derzeit neun dualen Systemen gesammelt und entsorgt werden müssen. Ausnahmen sind nur unter bestimmten, aufwändig zu erfüllenden Bedingungen auf Länderebene möglich. Verpackungen, die im gewerblichen Bereich anfallen, z.B. sog. Transportverpackungen, müssen außerhalb dualer Systeme entsorgt werden.

H&V JOURNAL 4/2008



____________________________________________________________________________________

50 Jahre Gesetz gegen Schwarzarbeit

Legale Jobs verschenkt

Rund 13 Millionen Deutsche haben sich 2006 schwarz etwas dazu verdient – in diesem Jahr werden es wohl noch einmal etwa 1 Prozent mehr sein. Vor allem die Vielzahl der bürokratischen Vorgaben verleitet die Bundesbürger dazu, am Fiskus vorbeizuwerkeln. Würde der Vorschriftendschungel kräftig gelichtet, könnten bis zu 500.000 legale Arbeitsplätze in Deutschland entstehen, wie eine Untersuchung des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft ergeben hat.

H&V JOURNAL 6/2007



____________________________________________________________________________________

Europäische Union

50 Jahre Europäische Union

Am 25. März 1957 wurden die Römischen Verträge unterschrieben. Sechs Staaten schlossen sich zur EWG zusammen. Mittlerweile sind 50 Jahre vergangen, in diesem Jahr sind es 27 Staaten geworden. Heute  wird ein Grossteil der Gesetze und Gesetzesänderungen von der Europäischen Kommission oder vom europäischen Parlament angestoßen. Grund genug, sich noch einmal vor Augen zu führen, wie diese Gemeinschaft politisch funktioniert.

H&V JOURNAL 4/2007

 



____________________________________________________________________________________

Gesundheitsreform

Auf der Zielgeraden

Bei kaum einem Gesetzesvorhaben ist so viel debattiert, beschlossen, verworfen, geändert und verschoben worden wie bei der am 2. Februar vom Bundestag verabschiedeten Gesundheitsreform. Für das wichtigste Reformprojekt der Großen Koalition stimmten 378 von 593 anwesenden Abgeordneten, 207 votierten dagegen und acht enthielten sich der Stimme. Der Bundesrat wird am 15. Februar sein Votum abgeben. Am 1. April soll das Reformwerk dann schließlich in Kraft treten.

H&V JOURNAL 2/2007



____________________________________________________________________________________

Emissionsschutz

Endstation Stadtrand

Ab dem 1. März 2007 können die Kommunen Bestimmungen umsetzen, nach denen in bestimmten Zonen deutscher Städte nur noch schadstoffarme Fahrzeuge verkehren dürfen. Betroffen davon sind neben den Anwohnern auch die Kunden, Mitarbeiter, Lieferanten und Geschäftsinhaber mittelständischer Betriebe.

H&V JOURNAL 2/2007



____________________________________________________________________________________

Steueränderungen

Steueränderungen

Auch im neuen Jahr müssen sich die Unternehmen im Wirtschaftsbereich Handelsvermittlung und Vertrieb auf eine Reihe von Änderungen im Steuerrecht einstellen. Wichtige Punkte, die zum Teil erst kurz vor Jahresschluss im Bundesgesetzblatt veröffentlicht wurden, sollen in diesem Beitrag angesprochen werden. Erinnert wird ferner an drei Änderungen des Jahres 2006.

H&V JOURNAL 1/2007



____________________________________________________________________________________

Änderungen im Arbeits- und Sozialrecht

Änderungen im Arbeits- und Sozialrecht

Zum Jahresbeginn 2007 sind wieder zahlreiche Änderungen im Arbeits- und Sozialrecht in Kraft getreten, die es umgehend in der betrieblichen Praxis zu berücksichtigen gilt.

H&V JOURNAL 1/2007



____________________________________________________________________________________

Internet-PC

 GEZ reduziert Gebühr für Internet-PC’s drastisch

CDH-Einsatz hat sich gelohnt.

H&V JOURNAL 1/2007



____________________________________________________________________________________

Gleichbehandlungsgesetz

Gleichbehandlungsgesetz in Kraft

Am 18. August 2006 ist das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) nach wiederholten Anläufen in Kraft getreten. Unter der Rot-Grünen Bundesregierung wurde das Gesetz noch unter dem Titel "Antidiskriminierungsgesetz" geführt. Die Zielsetzung war immer die gleiche – nämlich die vier Richtlinien der Europäischen Gemeinschaft zum Schutz vor Diskriminierung in nationales Recht umzusetzen.

H&V JOURNAL 9/2006



____________________________________________________________________________________

Eckpunkte zur Gesundheitsreform

Der große Durchbruch?

Dass das deutsche Gesundheitswesen reformiert werden muss, darüber herrscht Einigkeit. Ob die von der Großen Koalition vorgelegten Eckpunkte der richtig Weg sind, darüber debattierten Experten der Branche unter anderem auf einer Veranstaltung des Handelsblattes zur Gesundheitsreform in Berlin kurz nach Bekanntwerden der Regierungsbeschlüsse.

H&V JOURNAL 8/2006



____________________________________________________________________________________

Eckpunkte einer Unternehmenssteuerreform

Bundesregierung hat sich geeinigt

Die Mitglieder der Bundesregierung, das Bundeskabinett, haben sich Mitte Juli 2006 auf die Eckpunkte für eine umfassende Reform der Unternehmensbesteuerung geeinigt. Durch das neue System sollen die Wettbewerbsbedingungen für in Deutschland tätige Unternehmen deutlich verbessert werden. Die Öffentlichkeit und auch die Wirtschaftsverbände sind aufgerufen, sich an der Diskussion zu beteiligen. Bereits im Januar 2007 will das Kabinett ein Gesetz auf den Weg bringen. Das Gesetzgebungsverfahren soll bis zum Sommer 2007 abgeschlossen sein, so dass das Gesetz am 1. Januar 2008 in Kraft treten kann.

H&V JOURNAL 8/2006



____________________________________________________________________________________

Steueränderungen

Was kommt auf die Handelsvermittlungen zu?

Die  neue Bundesregierung hat es innerhalb weniger Wochen geschafft, verschiedene Steuergesetze über die parlamentarischen Hürden zu bringen. Die Steuervorschriften, die durch diese Gesetze geändert wurden, gelten seit 1. Januar 2006. Weitere Gesetze zur Änderung des Steuerrechts sind bzw. werden noch auf den parlamentarischen Weg gebracht; auch diese Gesetze sollen – hier jedoch mit einer Rückwirkung – überwiegend ab dem 1. Januar 2006 gelten. Um den Steuerpflichtigen das vom Bundesverfassungsgericht geforderte Vertrauen in den Fortbestand günstiger Steuerregeln zu nehmen, ist noch im Dezember 2005 der entsprechende Kabinettsbeschluss veröffentlicht worden. Nach Meinung der Bundesregierung werden sich Betroffene nicht erfolgreich darauf berufen können, von den entsprechenden Maßnahmen des Gesetzgebers keine Ahnung gehabt zu haben.

H&V JOURNAL 1/2006



____________________________________________________________________________________

Bundestagswahl 2005

Politik unter der Lupe

In der Bundestagswahl am 18. September werden in vieler Hinsicht Weichen für die Zukunftsfähigkeit unseres Landes gestellt. Die CDH hat sich daher bei den im Bundestag vertretenen Parteien Fragen umgehört, um zu erfahren, was sie konkret tun wollen, und ihnen Fragen vorgelegt, die den Wirtschaftsbereich der Handelsvermittlung besonders berühren. Damit nehmen wir unseren Mitgliedern das Lesen umfangreicher Wahlprogramme ab und geben ihnen einen Einblick in die Ziele von Union. SPD, FDP, Grüne und DIE LINKE.PDS. Vergleichen Sie nun Ihre politischen Ansichten mit den Positionen der einzelnen Parteien.

H&V JOURNAL 8/2005



____________________________________________________________________________________

CDH-Hauptversammlung

Europas neue Rolle in der Welt

Janusz Reiter, Präsident des Zentrums für internationale Beziehungen, Warschau und ehemaliger Botschafter Polens in Deutschland, war Gastredner auf der öffentlichen Vortragsveranstaltung. In einer von viel Beifall begleitenden Rede skizzierte er Europas neue Rolle in der Welt.

H&V JOURNAL 6/2005



____________________________________________________________________________________

Globalisierung

Herausforderungen der Globalisierung annehmen

Internationalisierung und Globalisierung sind Prozesse, die nicht umkehrbar sind. Daher gelte es, die damit verbundenen Herausforderungen anzunehmen, auch die Chancen zu sehen und nicht nur den vielfältigen Ängsten und Befürchtungen Raum zu geben. Diese Überzeugung vertrat CDH-Präsident  Horst Platz in seiner überzeugenden Rede auf der öffentlichen Veranstaltung im Kaisersaal zu Erfurt.

H&V JOURNAL 6/2005



____________________________________________________________________________________

Weitere Strukturreformen unabdingbar

Forderungen der Wirtschaft zur Halbzeit der Legislaturperiode

In der deutschen Wirtschaft wächst die Sorge, dass bis zur Bundestagswahl 2006 der Reformzug der Bundesregierung gestoppt ist. Daher legten die im Gemeinschaftsausschuss der Deutschen Gewerblichen Wirtschaft zusammengeschlossenen Spitzenverbände – darunter auch die CDH – eine Halbzeitbilanz der Legislaturperiode 2002 bis 2006 vor, in der weitere Strukturreformen gefordert werden.

H&V JOURNAL 10/2004



____________________________________________________________________________________

Änderungen seit 1. Janur 2004

Reformen

Nachdem im Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat ein parteiübergreifender Kompromiss gefunden wurde, haben Bundestag und Bundesrat in den Tagen vor Weihnachten eine Reihe von Gesetzen beschlossen, die am 1. Januar 2004 in Kraft getreten sind. Nachfolgend geben wir einen kurzen Überblick über die für den Wirtschaftsbereich Handelsvermittlung und Vertrieb wichtigsten Punkte, wobei wir in den nächsten H&V JOURNALen auf einzelne komplexe Bereiche noch ausführlicher eingehen werden z.B. die Haftung für Umsatzsteuer.

H&V JOURNAL 1/2004



____________________________________________________________________________________

Mut zu Reformen

Verbände legen Memorandum zur Mittelstandspolitik vor

Kein Wirtschafts– und kein Gesellschaftsbereich erhält derzeit in der politischen Diskussion so viel Aufmerksamkeit wie der Mittelstand. Dies hat in Wahlkampfzeiten bereits Tradition. Bei der Umsetzung der Wahlprogramme in tatsächliche Politik kommen die kleinen und mittleren Betriebe jedoch nicht gut weg. Sie sehen sich durch die politischen Rahmenbedingungen zunehmend an den Rand gedrängt. Der Mittelstand tut daher gut daran, den politischen Druck zu verstärken. In den vergangenen Monaten haben nahezu alle Organisationen der deutschen Wirtschaft – darunter auch die CDH – gemeinsam ein mittelstandspolitisches Konzept erarbeitet, das jetzt als „Mittelstands-politisches Memorandum“ vom Gemeinschaftsausschuss der Deutschen Gewerblichen Wirtschaft vorgelegt wurde.

H&V JOURNAL 13-14/2002



____________________________________________________________________________________